Ecosia – Die nach­haltige Such­maschine

Sie wol­len etwas Gutes für die Um­welt tun? Mit Ecosia kön­nen Sie das, ganz ohne Ver­zicht oder Mehr­kosten!

Was ist Ecosia?

Ecosia-Logo

Bei Ecosia handelt es sich um eine nach­haltige Such­maschine. Anders als Google hat sie ihren Sitz in Berlin, ist „erst“ 2009 ge­gründet worden – und hat ein öko­logisches und soziales Bewusst­sein!

Ecosia wid­met sich der Reduk­tion von CO2-Emis­sionen und dem Pflanzen neuer Bäume. Zu­sätzlich setzt sich das Unter­nehmen aber auch für nach­haltige Jobs ein und för­dert Bildungs­möglich­keiten und sichere Lebens­bedingun­gen für die Menschen in ärmeren Re­gionen.

Wie verdient Ecosia Geld?

Da Ecosia durch das Pflanzen neuer Bäume auch die Emissionen neutralisiert, die bei den Suchanfragen selbst entstehen, sind Online Suchen über Ecosia CO2-neutral.

Ein Baum wird in Brasilien eingepflanzt

Natürlich muss auch eine „grüne“ Such­maschine Gewinn machen, um die nach­haltigen Pro­jekte zu fördern. Das funktio­niert bei Ecosia ganz klassisch: Wenn Sie mit Ecosia suchen und auf eine An­zeige über oder neben den Such­ergebnis­sen klicken oder online ein­kaufen, erhält die Such­maschine eine Provision.

Diese Wer­be­ein­nahmen wer­den zu 100% (nach Abzug von Steuern, Ver­sicherungen und opera­tiven Kosten) von Ecosia für nach­haltige Zwecke genutzt:. Mit 80% davon wird die An­pflanzung von Bäu­men finan­ziert, die rest­lichen 20% fließen in grüne Investi­tionen wie Ecosias Solar­parks.  

Landschäft in Äthiopien
Setzlinge in Äthipien
Keimlinge in Kenia

Sind die Such­ergeb­nisse von Ecosia gut?

Übrigens: Auch die Ecosia- Werbe­anzeigen werden durch Bing generiert. Microsoft hat sich 2012 ver­pflichtet, CO2-neutral zu arbeiten. Das ist natürl­ich gut für den CO2-Fuß­abdruck von Ecosia.

Ecosia-Symbolbild

Eine nach­haltige Such­maschine ist natür­lich nur so gut wie ihre Sucher­geb­nisse. Im Falle von Ecosia basieren diese auf der Such­techno­logie von Bing, der Such­maschine von Micro­soft. Zu­sätzlich Ecosia ergänzt die Suchen mit eigenen Algo­rithmen.

Damit ent­sprechen die Ecosia-Such­ergeb­nisse nicht den Ergeb­nissen des Marken­riese Google, mit dem 2021 immer­hin 93% aller Online Suchen getätigt wurden. Bings Markt­anteil liegt im Gegen­satz dazu bei nur etwa 3% - die Such­erergeb­nisse sind aber nicht quali­tativ schlechter.

Der Bonus

Neben den Such­ergeb­nissen bietet Ecosia ihren Nutzern aber noch mehr Features:

„Das grüne Blatt“

Hinter einigen Suchergeb­nissen bei Ecosia wird Ihnen ein grünes Blatt ange­zeigt. Das kenn­zeichnet Ange­bote, die in den Augen von Ecosia nach­haltig und um­welt­bewusst arbei­ten und mit der Ecosia-Philo­sophie im Ein­klang stehen. Diese Treffer werden nicht bevo­rzugt ange­zeigt oder bewor­ben, sondern das Symbol hilft Ihnen zu er­kennen: Hier arbeitet jemand nach­haltig. Ecosia möchte so ein Bewusst­sein für den Umwelts­chutz schaf­fen und diese Unter­nehmen fördern.

Der Baum

Oben rechts auf der Seite fin­den Sie das nächste Symbol: Einen kleinen Baum. Dieser steht sym­bolisch für alle Bäume, die Sie mit­finan­ziert haben – Ihr ganz per­sön­licher Motiva­tions­schub sozu­sagen. Ecosia speichert die Anzahl Ihrer Such­anfragen mit­hilfe von Cookies. Werden diese gelöscht, weil Sie zum Bei­spiel Ihren Cache leeren, stellt sich Ihr persön­licher Zähler wieder zurück auf eins. Eine Lösung bietet ein kosten­freies Add-on von Ecosia für Ihren Brow­ser. Damit läuft Ihr Zähler weiter.

Der kommunale Baumzähler

Unter der Such­maske sehen Sie einen anderen Zähler: Hier gibt es kein Symbol, sondern eine große Zahl, die fleißig weiter wächst. Das ist die An­zahl der Bäume, die mit­hilfe der Ecosia-Nutzer*innen bisher insge­samt ge­pflanzt wurden. An­fang 2019 hat Ecosia die 50-Millionen-Marke geknackt und sich ein neues Ziel gesetzt: Sie wollen eine Milliarde Bäume zu pflanzen.

Ecosia nutzen, bringt das wirklich was?

Übrigens: Ecosia zählt nur Bäume, die länger als drei Jahre stehen.

Ein Baum im Senegal

Kurzum: Ja. In­zwischen sind es mehr als 156 Mil­lionen Bäume, die in 35+ verschie­denen Länder welt­weit mit­hilfe lokaler Orga­nisa­tionen ge­pflanzt wurden (Stand: August 2022). Nach eigenen An­gaben dauert es im Schnitt etwa 45 Such­anfragen, um einen Ecosia-Baum zu finan­zieren. Jeder Klick von Ihnen zählt da­bei. Das bringt keine ab­ge­holzten Wäl­der zurück und ist auch leider keine Garantie, dass neue Setz­linge stehen bleiben, wachsen und gedeihen. Ecosia achtet aber darauf, ein­heimische Baum­arten zu pflanzen und zwar dort, wo früher bereits einmal Bäume standen. So haben es die neuen Bäume leichter, zu wachsen.

Ecosia ist zwar darauf angewiesen, dass die Nutzer*innen auf die Werbe­anzei­gen klicken. Doch auch ohne diese Klicks unter­stützen Sie Ecosia, wenn Sie die Such­maschine nutzen: Je mehr aktive Nutzer*innen es im Monat gibt, desto rele­vanter wird Ecosia für seine Werbe­kund*innen.

 

Sie können Ecosia ganz leicht zu Ihrem Browser hinzu­fügen und dann ganz auto­matisch damit suchen. Zu­dem gibt es die Such­maschine als auch Apps für Android und iOS.

Es liegt also in Ihren Hän­den, ob Sie bei der nächsten Web­suche auf Ecosia zurück­greifen oder lieber die ge­trauten Gefilde von Google durch­kämmen.

zur Suche mit Ecosia

 

Mann mit Setzling in Kenia
Frau mit Setzling in Brasilien
Frauen in Äthiopien mit Setzlingen
Natur in Kenia

Bildrechte:

Ecosia

Mehr in dieser Kategorie

Das hilft gegen einen großen ökologischen Fußabdruck

Wir zeigen Ihnen, mit welchen Schritten Sie Ihren CO2-Ausstoß tatsächlich senken können!

Jetzt lesen