Grundversorgung: Was ist das eigentlich?

Hierzulande macht es sich der Staat zur Auf­gabe, eine aus­reichende Infra­struktur mit grund­legenden Dingen zu gewähr­leisten. Das können Wege und Straßen sein, Leitungs­wasser oder eben Energie. Spricht man von der Grund­versorgung mit Energie, dann ist damit die gesetz­lich ge­regelte Versor­gung mit Strom und Gas der Haus­halts­kund*innen zu einem ange­messenen Preis gemeint. Aber wissen Sie, wer Ihr Grund­versorger ist? Oder wie man heraus­finden kann, wer der zu­ständige Energie­grund­versorger ist? Und was hat es mit den all­gemeinen Bedin­gungen und Preisen auf sich, von denen man oft liest?

Wie funk­tioniert die Grund­ver­sorgung mit Gas und Strom?

Übrigens: Das EnWG war vor allem ein wich­tiger Schritt für Ver­braucher*innen, denn es ermög­licht seit 1998, dass sie ihren Strom- oder Gas­ver­sorger frei wählen kön­nen. Früher war ein Wechsel nicht ohne weiteres möglich.

Symboldbild Gesetze und Recht

In Deutsch­land hat jeder Haus­halt einen gesetz­lich vor­ge­schriebenen An­spruch drauf, durch einen Grund­versorger mit Strom (Lieferung in der Nieder­spannung) oder Erd­gas (Lieferung im Nieder­druck) auf Basis von All­ge­meinen Bedin­gungen und Preisen ve­rsorgt zu werd­en. Ge­regelt ist das im Energie­wirtschafts­gesetz, kurz EnWG. Es besagt, dass alle Haus­halte in Deutschland eine Strom- sowie Gas­ver­sorgung mit folgen­den Merk­malen bekommen:

  • sicher
  • leitungsgebunden
  • verbraucherfreundlich
  • preisgünstig
  • effizient
  • umweltverträglich

Um den letzten Punkt zu gewähr­leisten, werden die erneuer­baren Ener­gien in Deutsch­land be­sonders gefördert.

Wer ist mein Grundversorger?

Grundver­sorger in einem Netz­gebiet ist immer das Energie­ver­sorgungs­unter­nehmen, das den Groß­teil der Haus­halts­kund*innen mit Gas oder Strom ver­sorgt. Das Netz­ge­biet ist in meist mit der Ge­meinde oder der Stadt gleich­zu­setzen. Der Grund­ver­sorger ver­pflichtet sich, den Kund*innen Ener­gie zu den ver­öffent­lichten „All­ge­meinen Bedin­gungen und Preisen“ ins Haus zu liefern.

Grund­ver­sorger heraus­finden

Wer Ihr Grund­ver­sorger ist, teilt Ihnen der ört­liche Netz­betreiber mit. Und den finden Sie ganz ein­fach mit­hilfe des 13-stelligen Codes auf Ihrer Rechnung heraus, so­wohl für Strom als auch für Gas.

NGW als Grund­ver­sorger

NGW ist in zahl­reichen Orten im Ver­sorgungs­gebiet Grund­ver­sorger für Erd­gas und be­liefert Ver­braucher*innen nach den gesetz­lichen Bestim­mungen. Ob Ihr Ort dabei ist, erfahren Sie hier.

Was regeln die All­ge­meinen Be­dingun­gen und Preise bei der Grund­ver­sorgung?

In den Allge­meinen Bedingun­gen ist gere­gelt, unter welchen Voraus­setzungen der Grund­ver­sorger Haus­halts­kund*innen mit Gas oder Strom beliefert. So­wohl für Strom als auch für Gas gibt es in Deutsch­land ein ent­sprechen­des Gesetz: Die StromGVV (Strom­grund­versorgungs­verordnung) und die GasGVV (Gas­grund­versorgungs­verordnung) legen Art und Um­fang der Versor­gung – aber auch die Pflich­ten der Kund*innen – fest. Dazu ge­hört auch die Art und Weise, wie die Strom- oder Gas­lieferung abge­rechnet wird und wie der Ver­trag be­endet werden kann.

Pflicht zur Öffent­lichen Be­kannt­machung bei Änder­ungen der All­ge­meinen Be­dingun­gen und Preise

Änderungen an den Preisen und All­gemeinen Be­dingungen in der Grund­ver­sorgung müs­sen öffent­lich bekannt­gemacht werden – und zwar sechs Wochen, bevor sie zum Monats­ersten wirk­sam werden. Dies dient dem Schutz der Ver­braucher*innen. Bei uns bekom­men Sie als Kund*in zu­dem einen Brief und können sich auf unserer Web­seite informieren.

Mann liest Rechnung

Was sind er­gänzen­de Be­dingungen zur Grund­ver­sorgung?

Neben den all­ge­meinen Be­dingungen und Prei­sen kann der Grund­ver­sorger soge­nannte er­gänzende Be­dingungen fest­legen. Hier wird zum Bei­spiel ange­geben, wann die Ab­schlags­zahlungen fällig sind, wann und wie der Energie­ver­brauch abge­lesen wird und welche Zahlungs­modali­täten bei Zahlungs­verzug be­stehen. Der Um­fang dieser Be­dingungen ist sehr viel enger be­grenzt als bei den all­gemeinen Be­dingungen und sie müssen eben­falls öffent­lich bekannt­gemacht werden. Das kann auf der Web­seite ge­schehen, aber auch im Amt­sblatt oder der loka­len Tages­zeitung der jewei­ligen Kommune.

Wenn Sie sich ein Bild von unseren Preisen machen möchten, finden Sie hier die Gas­grund­versorgungs­verordnung sowie NGW-Preis­blätter zum Download.

Wann fällt man in die Grund­ver­sorgung?

Paar in neuer Wohnung

Erinnern Sie sich noch an Ihren letzten Um­zug? Obwohl Sie noch keinen Liefer­ver­trag für Strom oder Gas abge­schlossen hatten, brannte schon Licht in den Zimmern und die Heizung funktio­nierte. Das ist ein typischer Fall für den Grund­versorger. Sobald in einem Haus­halt Energie abge­rufen wird, werden Sie vom Grund­ver­sorger beliefert. Er sorgt dafür, dass Sie nicht im Dunkeln sitzen. Der Neu­anschluss für Gas oder Strom oder der Neu­einzug in eine Wohnung sind jedoch die einzigen Situa­tionen, in den Haus­halts­kund*innen direkt in der Grund­ver­sorgung landen.

Wenn stattdessen Ihr eigent­licher Gas­ver­sorger Sie nicht länger ver­sorgen kann, springt zwar auch der für Sie zu­ständige Grund­ver­sorger ein, aller­dings befinden Sie sich vor­erst in der sogenannten Ersatz­ver­sorgung. Gleiches gilt auch, wenn Sie Ihren Ver­trag kündi­gen und es Verzö­gerungen beim neuen An­bieter gibt. Diese Ersatz­versorgung läuft maximal drei Monate: Sofern Sie in dem Zeit­raum keinen Ver­trag mit einem anderen Energie­ver­sorger abgeschlossen haben, kommt für Haus­halts­kunden in der Regel auto­matisch ein Grund­ver­sorgungsvertrag mit dem für Sie zu­ständigen Grund­ver­sorger zustande.

Bildrechte:

AdobeStock_297025399
AdobeStock_187302074
AdobeStock_498022699
AdobeStock_283869946

Mehr in dieser Kategorie

Handy Akku richtig laden – so geht‘s!

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Lebensdauer und Laufzeit des Handy Akkus verlängern.

Jetzt lesen